Eintreiben von Forderungen in Belarus

  • Unterrichtsplan
  • Verwandte Anweisungen
Foren
  1. Auswahl der Abholreihenfolge
  2. Obligatorische vorgerichtliche Einigung
  3. Wir bereiten eine Auftragserklärung oder einen Anspruch vor
  4. Zahlung der staatlichen Gebühren
  5. Vorlage von Unterlagen vor Gericht
  6. Prüfung von Unterlagen vor Gericht
  7. Zwangsvollstreckung

Schritt 1. Auswahl der Abholreihenfolge.

Derzeit gibt es in der Republik Belarus zwei Hauptmethoden für das Eintreiben von Forderungen: notarielle und gerichtliche. Notar ist bei einem Notar mit einer Erklärung über die Ausstellung einer notariellen Inschrift zu beantragen. Das Gerichtsverfahren besteht darin, beim Wirtschaftsgericht in der Reihenfolge eines Beschlusses oder eines Antragsverfahrens einen Antrag zu stellen. Es sei daran erinnert, dass sich die beiden genannten Methoden gegenseitig ausschließen. Das Wirtschaftsgericht wird sich daher weigern, die Anspruchserklärung anzunehmen, wenn Gründe für die notarielle Einziehung der Forderung vorliegen. Daher muss zunächst herausgefunden werden, ob es solche Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Notar gibt. Zu diesem Zweck ist auf das Dekret des Präsidenten der Republik Belarus Nr. 366 vom 11. August 2011 "Zu einigen Fragen der notariellen Tätigkeit" (geändert am 07.05.2015) zu verweisen.

Gegenwärtig wird das Inkasso gemäß dem genannten Dekret im Rahmen des Verfahrens zur Ausgabe einer Executive Note im Rahmen einer Vielzahl von Geschäftsverträgen durchgeführt, beispielsweise im Rahmen eines Vertrags über Lieferung, Transport, Erbringung von Dienstleistungen, Leasing und Vermietung. In diesem Fall müssen die Bedingungen für die Anwendung des geeigneten Verfahrens auf eine bestimmte Vereinbarung sorgfältig geprüft werden. Ein Vollstreckungsbescheid im Rahmen eines Liefervertrags kann daher nur eingeholt werden, wenn ein Akt der Versöhnung gegenseitiger Vergleiche vorliegt. Gleichzeitig ist laut Mietvertrag das Überleitungsgesetz nicht erforderlich, es reicht nur aus, um die Miete festzusetzen. Zum Beispiel 100 Rubel für 1 Monatsmiete.

Der Antragsteller auf Erteilung eines Vollstreckungsbescheids kann bei jedem Notar eine Erklärung einreichen, deren Inhalt durch den Beschluss des Justizministeriums der Republik Belarus vom 23.10.2006. Oktober 63 N 10.07.2015 (in der Fassung vom Juli) geregelt ist 5, 10) "Nach Genehmigung der Anweisung zum Verfahren zur Durchführung notarieller Handlungen." Für die Ausstellung eines Vollstreckungsbescheids wird ein Notarsatz in Höhe von 1000% des einzuziehenden Betrags, jedoch nicht weniger als XNUMX% des Grundbetrags und höchstens XNUMX% des Grundbetrags berechnet.

Im Falle der Weigerung eines Notars, einen Vollstreckungsbescheid zu erlassen, sollte eine schriftliche Verweigerung der Vollstreckung eines Vollstreckungsbescheids erforderlich sein. Eine solche Ablehnung ist eine absolute Grundlage für die Annahme Ihrer Anspruchserklärung oder einen Antrag auf Einleitung eines Beschlusses durch ein Wirtschaftsgericht.

Trotz der Tatsache, dass das notarielle Inkassoverfahren in einigen Fällen des gerichtlichen Inkassoverfahrens etwas teurer ist, sollte es nicht vernachlässigt werden, nicht nur, weil es obligatorisch ist. Ein Vollstreckungsbescheid hat die Kraft eines Vollstreckungsbescheids. Daher können Sie nicht mehrere Monate auf die Annahme eines Gerichtsurteils warten, sondern sofort mit der vollstreckbaren Sammlung fortfahren. Die Effizienz beim Inkasso kann von entscheidender Bedeutung sein, da mehrere Monate ausreichen, damit der Schuldner völlig pleite geht und in Konkurs geht.

Zurück zum Inhalt

Schritt 2. Obligatorische Abwicklung vor dem Prozess.

Gegenwärtig erfordert die gerichtliche Verfolgung von Forderungen in wirtschaftlichen Fällen die Einhaltung eines obligatorischen Vorverfahrens. Die Einhaltung dieses Verfahrens ist in Anhang 1 der Wirtschaftsverfahrensordnung der Republik Belarus geregelt. Die Frist für die Prüfung des Anspruchs beträgt 1 Monat, sofern der Vertrag nichts anderes vorsieht. Die Forderung wird dem Schuldner per Hand gegen Unterschrift oder per Einschreiben mit schriftlicher Empfangsbestätigung zugesandt.

Der Antrag muss Folgendes enthalten: den Namen des Antragstellers und der Person (en), der der Antrag vorgelegt wird (Empfänger des Antrags), ihren Wohnort (Aufenthaltsort) oder Standort; das Datum des Anspruchs; die Umstände, auf deren Grundlage der Anspruch geltend gemacht wurde; Beweise, die diese Umstände bestätigen; die Forderung des Antragstellers in Bezug auf die Gesetzgebung; die Höhe der Forderung und ihre Berechnung, wenn die Forderung einer monetären Bewertung unterliegt; Bankdaten des Antragstellers (falls vorhanden); Liste der dem Anspruch beigefügten Dokumente.

Sie sollten über den Inhalt des Anspruchs nicht nachlässig sein. Trotz der Tatsache, dass das Gericht unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Verfahrensökonomie manchmal liberal ist und sich auf geringfügige Fehler in der Klage bezieht, ist daran zu erinnern, dass jeder dieser Fehler eine Gelegenheit für den Schuldner darstellt, eine Weigerung zu treffen, eine Entscheidung zu treffen zu Ihren Gunsten oder sogar eine bereits getroffene Entscheidung stornieren. Daher werden Bankdaten häufig nicht angegeben, während der Antragsteller darauf hinweist, dass die Bankdaten im Vertrag angegeben sind. Der Gesetzgeber hat diese Bedingung jedoch nicht für eine solche Begründung aufgenommen, und daher kann das Fehlen von Bankdaten in der Forderung, wenn der Schuldner eine aktive Position einnimmt, dazu führen, dass die Vorverfahrensanordnung als nicht erfüllt anerkannt wird.

Sie sollten auch genau auf den Inhalt der angegebenen Anforderungen achten. Daher reichen die Einziehungsberechtigten häufig nur einen Anspruch auf die Hauptschuld ein, stellen jedoch keinen Anspruch auf Zinsen und Zinsen vor oder drohen einfach, sie bei Nichtzahlung des Anspruchs vor Gericht einzuziehen. Wenn Sie Zinsen und Zinsen einziehen möchten, müssen Sie deren Höhe im Anspruch genau berechnen.

Wann ist es möglich, keinen Anspruch geltend zu machen? Erstens, wenn das obligatorische Antragsverfahren durch schriftliche Vereinbarung der Parteien aufgehoben wird. Zweitens, wenn ein Antragsteller einen Antrag auf Rückforderung eines Betrags von höchstens 100 Basiseinheiten stellt, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Schuldner die Forderung anerkannt hat. Wenn also im Rahmen des Vertrags über die Erbringung von Dienstleistungen eine Abnahmebescheinigung für die erbrachten Dienstleistungen nicht unterzeichnet ist, lohnt es sich dennoch, einen Anspruch zu senden. In diesem Fall ist eine unbeantwortete Forderung der einzige Beweis für die Anerkennung der Schuld.

Zurück zum Inhalt

Schritt 3. Bereiten Sie einen Antrag für die Auftragserstellung oder eine Anspruchserklärung vor.

Zunächst interessiert sich der Leser wahrscheinlich für die Frage: Wann ist es besser, in einem Beschluss vor Gericht zu gehen, und wann in einem Anspruch... Es gibt keine universelle Antwort auf diese Frage, aber einige allgemeine Prinzipien können angeführt werden. Der Vorteil des Auftragsverfahrens ist die geringe Höhe der staatlichen Gebühr und das Fehlen der Notwendigkeit, einen Vertreter vor Gericht zu haben. Es ist jedoch auch nicht schwierig, in einem Beschlussverfahren eine Weigerung zu erwirken, eine Entscheidung über einen Gerichtsbeschluss zu treffen. Es reicht nur aus, wenn der Schuldner eine begründete Antwort auf Ihren Antrag gibt. Der Grad der ausreichenden Motivation hängt in hohem Maße vom Ermessen des Gerichts ab. In einigen Fällen reicht es also aus, wenn der Schuldner zumindest etwas schreibt, in einigen Fällen kann das Gericht eine zu „unbegründete“ Antwort ablehnen (z. B. „Wir haben kein Geld“ usw.). Wenn Sie absichtlich über die negative Position des Schuldners informiert werden, der durch seine mangelnde Bereitschaft zur Rückzahlung der Schuld motiviert ist, ist es daher besser, kein Geld für die Zahlung der staatlichen Gebühr zu sparen und unverzüglich eine Anspruchserklärung einzureichen. Schließlich kann eine Berufung auf Anordnung die Prüfung des Falls verzögern. In diesem Fall können wir aufgrund der Praxis von einer Verzögerung von bis zu 2 Monaten sprechen.

Der Inhalt des Antrags auf Einleitung eines Ordnungsverfahrens und die Klageschrift sind völlig identisch. Sowohl das eine als auch das andere Dokument müssen die Anforderungen des Antragstellers und des Schuldners (im Antragsverfahren - der Kläger und der Beklagte), die Begründung für das Vorliegen einer Schuld, Beweise und Informationen zur Einhaltung des obligatorischen Vorverfahrens enthalten Bestellung, die Berechnung der Zinsen für die Verwendung der Gelder und Strafen anderer Personen, eine Beschreibung der beigefügten Dokumente. Die Voraussetzungen für die Anspruchserklärung sind in Art. 159 der Zivilprozessordnung der Republik Belarus sind die Voraussetzungen für eine Erklärung zur Einleitung eines Ordnungsverfahrens in Art. 221 Nachnahme der Republik Belarus.

Bei der Berechnung der Strafe ist zu beachten, dass nach den Rechtsvorschriften der Republik Belarus eine Vereinbarung über eine Strafe (Strafe) nur schriftlich getroffen werden kann. Die Formel zur Berechnung der Vertragsstrafe: (Höhe der vertraglichen Schulden) * (im Vertrag festgelegter Zinssatz) * (Anzahl der Verspätungstage).

Die Berechnung der Zinsen für die Verwendung von Mitteln erfolgt unabhängig davon, ob dies in der Vereinbarung festgelegt ist. In der Vereinbarung kann jedoch der Zinsbetrag erhöht werden. Zinsberechnungsformel: (Schuldenbetrag) * ____% (NBRB-Refinanzierungssatz) / (Anzahl der Tage pro Jahr) * (Anzahl der Tage, für die Zinsen berechnet werden).

Der berechnete Betrag der Strafe kann vom Gericht herabgesetzt werden, wenn es dies für unverhältnismäßig zu den verletzten Verpflichtungen hält. Dies geschieht normalerweise auf Antrag des Schuldners oder wenn die Strafe offensichtlich überbewertet ist. Der Zinsbetrag kann nur gekürzt werden, wenn er den gesetzlich festgelegten Betrag übersteigt. In der Regel darf der eingezogene Zinsbetrag nicht mehr als die Hälfte des Kapitalbetrags und niemals mehr als den Gesamtbetrag der Kapitalschuld betragen. Dies ist eine unausgesprochene Regel. Es ist besonders nützlich, sich daran zu erinnern, wenn Sie im Rahmen eines Verfahrens vor Gericht gehen, da dem Schuldner die aufgrund der hohen Strafzinsen gezahlte staatliche Abgabe nicht auferlegt wird, wenn er sich weigert, die Forderungen in Bezug auf die Bedingungen zu erfüllen der überbewerteten Strafe.

Zurück zum Inhalt

Schritt 4. Zahlung der staatlichen Gebühr.

Für die Prüfung von Forderungen auf Einzug von Forderungen beträgt der staatliche Mindestzoll 520 belarussische Rubel, was 25 Grundwerten entspricht;

Wenn der Betrag der Verwertung von 100 auf 1000 Basiswerte, wird der Betrag der staatlichen Steuer 5 Prozent des Wertes der Forderung betragen, aber nicht weniger als 520 belarussischen Rubel;

Wenn der Betrag der Wiederherstellung von 1000 zu 10 000-Basiswerten, beträgt der Betrag der staatlichen Steuer 5 Prozent der 1000-Basiswerte plus 3 Prozent des Betrags, der die 1000-Basiswerte überschreitet;

Wenn der Betrag der Rückforderung von 10-000-Basiswerten und darüber liegt, beträgt der Betrag der staatlichen Abgabe 1-Prozentsatz des Anspruchspreises, jedoch nicht weniger als der im obigen Absatz festgelegte Betrag.

Bei der Prüfung eines Antrags auf Einleitung eines Auftragsverfahrens beträgt der staatliche Zollsatz für den Betrag der Sammlung bis zu 100 Grundeinheiten 2 Grundeinheiten;

Wenn das Ausmaß der Wiederherstellung von 100- auf 300-Basiswerten, beträgt das Ausmaß der staatlichen Abgabe 5-Basiswerte.

Wenn der Betrag der Wiederherstellung von 300-Basiswerten und mehr, wird der Betrag der staatlichen Abgabe 7-Basiswerte sein.

Bei der Zahlung der staatlichen Abgabe ist es wichtig, den Zweck der Zahlung korrekt anzugeben, der nicht nur den Namen des Verfahrens enthalten sollte (z. B. für die Einreichung einer Anspruchserklärung zum Einzug der Hauptschuld, der Strafzinsen und der Zinsen ), aber auch den Namen des Schuldners (Beklagter, Eintreiber). Die Einzelheiten der staatlichen Gebühr finden Sie auf der Website des Gerichts: http://court.gov.by/.

Bei der Zahlung der staatlichen Abgabe über das Kundenbankensystem, die Internetbank, muss der dem Gericht vorgelegte Zahlungsauftrag mit dem Original-Siegel der Bank beglaubigt werden.

Zurück zum Inhalt

Schritt 5. Vorlage der Unterlagen beim Gericht.

Die Anspruchserklärung wird in zweifacher Ausfertigung beim Gericht eingereicht, wobei Kopien von Dokumenten beigefügt werden, die vom Leiter des Antragstellers oder einem Vertreter durch einen Bevollmächtigten, in der Regel einem Anwalt oder einem Vollzeit-Rechtsberater, beglaubigt wurden. Das Gericht wird dem Beklagten unabhängig eine Kopie der Anspruchserklärung zusenden. Die Einreichung eines Antrags auf Einleitung eines Ordnungsverfahrens unterscheidet sich darin, dass der Antragsteller dem Schuldner unabhängig eine Kopie des Antrags sendet und eine gerichtliche Quittung für eine solche Anweisung an das Gericht sendet.

Dokumente können beim Wirtschaftsgericht per Kurier mit Zustellung an das Büro oder per Post (Einschreiben) eingereicht werden. Es wird empfohlen, Ihre Handynummer in den Dokumenten anzugeben. Auf diese Weise kann das Gericht Benachrichtigungen per SMS senden, sodass Sie umgehend auf relevante Informationen reagieren können.

Wenn Sie nicht an der gesetzlichen Adresse sind, müssen Sie die Postanschrift angeben, aus der die Person hervorgeht, die für den Empfang der Korrespondenz verantwortlich ist.

Schritt 6. Prüfung von Dokumenten vor Gericht - Erlangung eines Vollstreckungsbescheids.

Im Anordnungsverfahren sendet das Gericht dem Antragsteller innerhalb von 5 Arbeitstagen die Entscheidung über die Annahme des Antrags für das Anordnungsverfahren. Der Antrag wird innerhalb einer Frist von höchstens 20 Arbeitstagen ab dem Datum seines Eingangs beim Gericht geprüft. Wenn der Antrag und die ihm beigefügten Unterlagen den Rechtsvorschriften entsprechen, liegt kein begründeter Rückzug des Schuldners vor. Das Gericht erlässt eine Entscheidung über die gerichtliche Anordnung, die sofort in Kraft tritt. Der Schuldner hat jedoch das Recht, gegen diese Entscheidung Berufung einzulegen , die innerhalb von 10 Tagen in Kraft getreten ist. Daher raten erfahrene Anwälte hier, sich nicht zu beeilen, das Recht zu nutzen, innerhalb von 10 Tagen eine Zahlungsaufforderung auf das Konto des Schuldners zu stellen. Oft wissen die Schuldner einfach nicht, dass ein Beschluss gegen sie ergangen ist, da sie lange Zeit nicht an der gesetzlichen Adresse waren, was ihr Problem ist und nicht das Problem des Antragstellers oder des Gerichts. Wenn jedoch Geld vom Konto abgebucht wird, ergreifen sie umgehend Maßnahmen, um die Feststellung aufzuheben. Nach 10 Tagen werden sie kaum noch etwas tun können. Daher kann die Prüfung eines Antrags auf Einleitung eines Auftragsverfahrens bis zu 1 Kalendermonat dauern. Obwohl manchmal unter Berücksichtigung der Arbeitsbelastung der Gerichte und der Übermittlung von Dokumenten per Post, kann dieser Zeitraum bis zu 1,5 Monate dauern.

In einem Anspruchsverfahren dauert die Prüfung eines Anspruchs länger, die Laufzeit hängt hier von der Komplexität des Falles ab. Ein Fall über die Rückforderung im Rahmen eines Liefervertrags, in dem der Beklagte keine aktive Position einnimmt, Sitzungen verpasst oder keine Einwände gegen den Anspruch erhebt, kann innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten geprüft werden. Ein Streit über Schadensersatz eines russischen Unternehmens mit Sitz in Wladiwostok kann bis zu einem Jahr dauern, wenn die Vereinbarung die Zuständigkeit des Falls für das Wirtschaftsgericht der Stadt Minsk festlegt. Die Vorbereitungssitzung findet vom Gericht innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Anspruchserklärung beim Gericht statt.

In einem Antragsverfahren trifft das Wirtschaftsgericht eine Entscheidung, die in Kraft tritt, wenn der Beklagte nicht innerhalb von 15 Tagen nach dem Ausstellungsdatum Berufung einlegt. In diesem Fall erlässt das Wirtschaftsgericht eine gerichtliche Anordnung an den Wiederhersteller, die wie die Entscheidung über die gerichtliche Anordnung ein Exekutivdokument sein wird.

Die Prüfung eines Falls in der Reihenfolge eines Auftragsverfahrens erfolgt ohne gerichtliche Anhörung. Im Falle eines Antragsverfahrens ist ein Vertreter erforderlich. Der Vertreter kann der Leiter des Unternehmens, sein Vollzeitbeschäftigter sowie ein Anwalt sein. Einfache Fälle, in denen das Gericht keine mündlichen Erklärungen von den Parteien erhalten muss, können ohne Beteiligung von Vertretern geprüft werden, wenn eine entsprechende Petition des Klägers vorliegt.

Zurück zum Inhalt

Schritt 7. Obligatorische Ausführung.

Zunächst ist eine Zahlungsanforderung mit Vollstreckungsbescheid auf das bekannte Konto des Schuldners zu stellen. Daher ist es so wichtig, dass in allen Geschäftsverträgen das Girokonto angegeben ist. In der Regel ist die Buchhaltung des Unternehmens für die Festlegung der Nachfrage zuständig. Hier ist es wichtig, eine solche Anforderung nicht zu "überbelichten". Oft vergessen sie es, bis die Bank es zusammen mit den Dokumenten zurücksendet, da die Ausführung unmöglich ist. Wenn bei einer Zahlungsanforderung kein Geld abgehoben wird, lohnt es sich, diese nach 2 Wochen zurückzurufen. Bei teilweiser Abschreibung kann die Forderung 1 Monat bei der Bank aufbewahrt werden. Dies sind nur Empfehlungen, die auf der Erfahrung eines Sammlungsrechtsanwalts beruhen.

In Ermangelung einer Abschreibung von Geldern auf Zahlungsaufforderung oder einer teilweisen Abschreibung reicht der Einforderer bei der Abteilung für Zwangsvollstreckung am Standort des Schuldners einen Antrag auf Einleitung eines Vollstreckungsverfahrens ein. Der Auftragnehmer, der einen Antrag auf Einleitung eines Vollstreckungsverfahrens mit einem beigefügten Exekutivdokument und einer von der Bank zurückgesandten Zahlungsaufforderung erhalten hat, erlässt innerhalb von drei Tagen einen Beschluss über die Einleitung eines Vollstreckungsverfahrens. Es sei daran erinnert, dass die Frist für die Vorlage eines Vollstreckungsbescheids zur Abholung 3 Monate beträgt und es im Falle eines Bestehens nicht einfach ist, die Frist wiederherzustellen.

Im Rahmen der Zwangsvollstreckung hat der Schuldner 7 Tage Zeit, das Urteil freiwillig auszuführen. In Ermangelung dessen beschlagnahmt der Testamentsvollstrecker alle Konten und das Eigentum des Schuldners. In Ermangelung von Eigentum fordert der Testamentsvollstrecker den Schuldner auf, Erklärungen abzugeben. Schuldner, die Einzelunternehmer sind, können Beschränkungen in Form eines Verbots des Verlassens des Hoheitsgebiets der Republik Belarus unterliegen, wobei ihnen das Recht zum Führen eines Fahrzeugs entzogen wird.

Zurück zum Inhalt

Verwandte Anweisungen
  • Eröffnung einer Catering-Einrichtung in Belarus

    Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung zum Öffnen einer Point / Catering-Einrichtung, unserer juristischen Dienstleistungen zum Öffnen

  • Lizenzierung (Erhalt einer Lizenz) in Belarus

    Lizenzunterstützung in Minsk und in ganz Weißrussland. ✔ Lizenz für die Beschäftigung von Bürgern im Ausland. ✔ Juristische Dienstleistungen für die Erlangung einer Lizenz zum Betrieb zu einem Schnäppchenpreis. Rufen Sie ☎️ an: +375 (33) 681-89-35.